Essen und Trinken

Essen und Trinken

Symbol der romagnolischen Gastronomie ist die Piadina Romagnola: eine Sorte von Fladenbrot das heiß oder kalt gegessen wird und sehr gut ist, ob allein oder mit Füllung: Wurstawaren, Käse, vor allem Squaquerone oder Formagggio di Fossa (Grubenkäse), Salsiccia e Cipolla (Wurst und Zwiebel), Gemüse…

Die hausgemachte Pasta, mit dem traditionellen Nudelholz gezogen, ist die Königin der Küche mit vielen typischen Spezialitäten, von Tagliatelle bis zu Cappelletti.

Nicht zu verpassen, in den Badeorten, ist der frische Fisch. „Pesce Azzurro“, blauer Fisch, und andere zahlreiche Fischsorten werden vor den 110 Km Küste gefangen und dann auf tausend Arten zubereitet: vom typischen Grillgericht zur dampfenden Fischsuppe oder zum goldfarbenen frittierten Fisch. Apropos Fisch, in Cesenatico wird die Fischereitradition durch die alten „Conserve“ bezeugt, die heute noch an einem der stimmungsvollsten Plätze zu sehen sind: eine Art Brunnen, die mit Eis gefüllt wurden, um den Fang zu konservieren.

Das berühmte Hügelland der Romagna, herrlicher Balkon mit Meerblick, bietet diverse DOC-Weine, Sangiovese, Trebbiano, Pagadebit, Cagnina, und auch einen DOCG an: den bekannten „Albana di Romagna“.

In der Romagna haben viele Produkte das europäische Qualitätssiegel erlangt: gehaben: die Extravergine-Olivenöle von Brisighella und der Colline di Romagna, die Nektarinen der Romagna IGP, die Schalotten der Romagna IGP, die Birnen der Emilia Romagna IGP, das typische Brot von Ferrara, d.h. die Coppia Ferrarese IGP, die Piadina von Rimini und die Piadina der Romagna IGP, sowie der Formaggio di Fossa (Grubenkäse) aus Sogliano sul Rubicone DOP.

Angebot anfragen

Suche nach Ort

  Anfrage